Ana Sayfa Deutsch Mitarbeiter des 3. Flughafens in Istanbul/Türkei haben mit der Demonstration als Maßnahmen...

Mitarbeiter des 3. Flughafens in Istanbul/Türkei haben mit der Demonstration als Maßnahmen gegen die schlechten Arbeitsbedingungen begonnen

Arbeiter, die am 3. Flughafen in Istanbul arbeiten, begannen am Morgen des 14. September 2018 wegen schlechter Arbeitsbedingungen an zu demonstrieren. Unter Hinweis darauf, dass sie lange Zeit im Regen auf den Arbeiterservice warten müssen und die Nahrungs- und Wohnmöglichkeiten in der Baustelle sehr schlecht sind, wollen die Arbeiter, dass die Arbeitsbedingungen korrigiert beziehungsweise verbessert werden.

Eine große Anzahl von Arbeitern, die sich am Morgen vor der Baustelle versammelt hatten, bringen ihre Reaktion, indem sie den Arbeiterservice behindern, zu Wort.

Der Flughafen der bis zum 29. Oktober für den Nationalfeiertag der REPUBLIK in der Türkei vollbracht werden sollte, steht aufgrund lang andauernder schlechter Arbeitsbedingungen und Arbeitsmorde auf der Tagesordnung.

BAUGESCHÄFT: IM VERWALTUNGSGEBÄUDE BRACHEN DIE FENSTER

In der Erklärung aus dem Twitter-Account der Baugewerkschaft wurde gesagt, dass eine Demonstration (Das Stoppen der Arbeit) an dem auch die Mitglieder der Baugewerkschaft, aufgrund der vielen Arbeitsunfälle, Arbeitsmorde, sowie immer schwieriger werdenden Arbeitsbedingungen in der Baustelle des 3. Flughafens der Baugewerkschaft durchgeführt wird.

Die Mitglieder, die die Demonstration gestartet haben wurden damit bedroht, dass jeder einzelne von ihnen gefunden und bestraft werden. Die Bauarbeit veröffentlichten darauf diese Worte: “Es findet eine Demonstration Richtung Hochhäuser statt. Die Fenster des Verwaltungsgebäudes sind zerbrochen. Die Anzahl der an der Kampagne beteiligten Mitarbeiter nimmt immer mehr zu “.

DIE SOLDATEN SIND IN DEN STATIONEN

Außerdem wurde die Information erhalten, dass die Soldaten zum Bau gekommen und in die Stationen der Mitarbeiter gegangen sind.

Es wird gesagt, dass die Soldaten den Arbeitern angekündigt haben, dass die von ihnen durchgeführte Demonstration illegal ist und sie sich daher auflösen sollen.

3. Am Flughafen wurden Arbeiter im Lager der Gendarmerie Berichten zufolge von Wasserwerfern und Tränengas angegriffen.

Arbeiter, die am Morgen des 14. September 2018 gegen die schlechten Arbeitsbedingungen und Arbeitsmorde in Istanbuls 3. Flughafenbau angetreten sind, haben die Ergebnisse der Interviews mit der Betreibergesellschaft IGA nicht bekommen. Es wurde festgestellt, dass die IGA die von den Arbeitnehmern veröffentlichten 15 Bedingungen nicht akzeptierte. Bauarbeiter und Gewerkschaften kündigten am 15. September 2018 an, dass sie dem Widerstand weiterhin leisten werden.

Nach der Entscheidung der Arbeiter den Widerstand fortzusetzen, haben sich die Polizei- und Soldaten im Lagerbereich gesammelt, wo die Arbeiter lebten.

DIE MÖGLICHKEIT EINER OPERATION STEIGT

Der Leiter der Gewerkschaft Baugewerbe, der mit unserer Zeitung sprach, erklärte, dass jederzeit eine Operation auf der Baustelle stattfinden könne und die Verhandlungen beendet werden können, welches auch stattgefunden hat. Über 600 ArbeiterInnen sind momentan in verschiedensten Polizeirevieren in Gewahrsam genommen.

Bei den Demonstrationen am 15. September 2018 sind diese angegriffen worden und es gab wieder Inhaftierungen. Trotz dessen sind die Gewerkschaften, ArbeiterInnen und UnterstützerInnen immer noch auf den Straßen geblieben.

Forderungen der BauarbeiterInnen: 

  1. ArbeiterInnen die sich an den Protesten beteiligten sollen nicht gekündigt werden.
  2. Alle die ohne Vorwarnung und wissen gekündigt worden sollen wieder aufgenommen werden.
  3. Transport zur Arbeit soll gelöst werden.
  4. Die Schlafräume und Duschräume sollen regelmäßig geputzt werden.
  5. Das Wanzen-Problem soll gelöst werden und die Betten ausgetauscht.
  6. Der Baustellenarzt soll alle nötigen Medikamente und Mittel bekommen.
  7. Der Lohn soll als Gänze auf die Kontos überwiesen werden und nicht auf die Hand.
  8. Die vergangenen Löhne sollen ausbezahlt werden.
  9. Die ArbeiterInnen die seit 6 Monaten kein Lohn bekommen  sollen ausbezahlt werden.
  10. 10. Die ArbeiterInnen und die VorarbeiterInnen sollen im gleichen Speisesaal essen.
  11. 11. Die Mitarbeiter der Firma ICA sollen gekündigt werden, da sie diese Probleme wissen und nichts daran ändern wollen.
  12. 12. Die Arbeitsmorde sollen gelöst werden.
  13. 13. Arbeitsbekleidung soll uns gegeben werden.
  14. 14. Die An und Abreiße soll als Überstunden berechnet werden.
  15. 15. Diese Forderungen sollen alle vor den Medien vorgelesen werden.